Sie befinden sich hier:

Marktbericht Zinshaus

Seit Mitte der neunziger Jahre haben wir bei OTTO Immobilien ein hauseigenes Research-Team, das strukturiert und laufend die Marktentwicklungen im Immobilienbereich beobachtet. Wir analysieren Transaktionen, Anmietungen und neue Projekte ebenso wie Miet- bzw. Kaufpreisentwicklungen und Leerstandsraten. Dank unserer Marktkenntnis erkennen wir Trends frühzeitig.

Dieses Research-Wissen setzen wir zum Vorteil unserer Kunden und ihrer individuellen Projekte ein. In Form von Marktberichten stellen wir unsere wesentlichsten Erkenntnisse zu den Themen Büro, Retail und Zinshaus aber auch gern der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Wir sind stolz darauf, im Jahr 2009 den „Ersten Wiener Zinshaus-Marktbericht“ aus der Taufe gehoben zu haben. In dem jährlich erscheinenden Haupt-Bericht und einem halbjährlichen Update stellt unsere Research-Abteilung die Entwicklungen im Zinshaus-Bereich für Sie zusammen.


Blättern Sie hier in unseren Wiener Bezirksportraits.

Aktuelle Ausgabe - Herbst 2017

Inhalt:

  • GESCHICHTE DES ZINSHAUSES
  • GASTBEITRÄGE: Mag. Markus Reithofer MSc MRICS, Mag. Walter Senk
  • INTERVIEW: Mag. Bettina Breiteneder MRICS
  • BESTANDSANALYSE
  • TRANSAKTIONEN, PREISE UND RENDITEN
  • ANSPRECHPARTNER


Die aktuelle Ausgabe unseres Zinshaus-Marktberichtes können Sie HIER bestellen.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ein stabiles Hoch bestimmt derzeit die Großwetterlage am Wiener Zinshausmarkt. Nach einem durchschnittlich guten Vorjahr wird das Transaktionsvolumen heuer deutlich mehr als eine Milliarde Euro ausmachen. Und wird damit wieder an das bisher einmalige Rekordjahr 2015 – damals sahen wir ein Transaktionsvolumen von 1,3 Mrd. Euro – anschließen können. So war nach unseren Erhebungen im ersten Halbjahr 2017 das umgesetzte Transaktionsvolumen bereits
um 83 Prozent höher als im Vergleichszeitraum 2016 und um 41 Prozent höher als der langjährige Durchschnitt. Besonders stark zeigten sich die Regionen 8 (15. Bezirk) und 11 (20. Bezirk) – sie konnten das Halbjahres-
ergebnis beim Umsatz im Vergleich zum Vorjahr mehr als versechsfachen. Hier nun die weiteren Marktparameter, die unsere Researcher für Sie erhoben haben:

Die Preise haben im ersten Halbjahr 2017 in allen Regionen und allen Kategorien deutlich zugelegt. Den größten Zuwachs bei den Mindestpreisen gab es in den Regionen 6 (10. und 11. Bezirk) und 11 (20. Bezirk) mit einem Plus von bis zu 30 Prozent. In allen anderen Regionen mit Ausnahme der Bezirke 5, 6 und 7 haben die Maximalpreise um immerhin mehr als 10 Prozent zugelegt. Stark gestiegen sind auch die Mindestpreise, vor allem außerhalb des Gürtels mit einer durchschnittlichen Steigerung von 25 Prozent. Generell kann man sagen, dass in Wien derzeit kein durchschnittlich ausgestattetes Zinshaus unter einem Preis von 1.320,− Euro/m² verkauft wird.

Die Renditen zeigen sich innerhalb des Gürtels derzeit stabil, außerhalb des Gürtels sind die Mindestrenditen teils deutlich gesunken. Bei den Maximalrenditen beobachten wir den stärksten Rückgang in der Region 7 (12., 14., und 23. Bezirk), bei den Innergürtelregionen blieben diese mit Ausnahme des 1. Bezirkes unverändert. Dies bedeutet, dass Anleger am Wiener Zinshausmarkt aktuell Renditen von mehr als 4 Prozent nicht erwarten können.

Wer waren nun zuletzt die Käufer und Verkäufer eines Wiener Zinshauses aus der Gründerzeit – auch diese Frage haben wir in unserem Marktbericht wieder erhoben: Bei den Käufern dominieren klar die Unternehmen, auf Verkäuferseite haben in den letzten sechs Monaten die Privatpersonen deutlich zugelegt. Bemerkenswert auch die Zunahme bei den Privatstiftungen, die im selben Zeitraum bereits für 6 Prozent des Umsatzes verantwortlich sind.

Nicht zuletzt bieten wir Ihnen – übrigens als einziger Immobilien-
dienstleister – wieder eine Differenzierung auch nach Share Deals, also der Übertragung von Anteilen an der immobilienbesitzenden Gesellschaft. Die Daten dafür wurden von unserer Abteilung für Immobilien Research in Kooperation mit Mag. Florian Schmidl, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bei Baldinger & Partner erhoben. So zeichnet sich im ersten Halbjahr 2017 mit 23 durchgeführten Share Deals ebenfalls ein Rekordjahr ab.

Neben dem Faktenteil bietet unser Zinshaus-Marktbericht wieder spannende Gastbeiträge, wie etwa der Artikel von Mag. Walter Senk über die Erdgeschoßzone, die Seele des Gründerzeitzinshauses, über den Richtwertmietzins und den Lagezuschlag von Mag. Markus Reithofer, MSc MRICS, sowie ein Interview mit Mag. Bettina Breiteneder, MRCIS.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und stehen wie immer gerne bei Anfragen oder für weiterführende Informationen auch persönlich zur Verfügung.
 

Ihr


Dr. Eugen Otto MRICS
eugen@otto.at